Element HOLZ

Die TOP#10 um das Holz-Element zu stärken

Frühling. Zeit der aufstrebende Kräfte. Kreativität. Neue Hoffnung. Aufkeimendes Leben. Sprießendes Grün. Rückkehr der Natur. Frühlingsgefühle.
Manchmal kann ein überschießendes und zu aktives Holz aber auch für ordentliche Probleme sorgen. Damit du in diesem Jahr so richtig durchstarten kannst, findet du hier meine besten Tipps.

#1 Kraft spüren

Das Element HOLZ bringt die am stärksten aufstrebende Kraft mit sich und die Natur macht es uns ganz deutlich vor. Eine Pflanze, die sich den für ihn idealen Boden zum Gedeihen keimen gefunden hat, bahnt sich selbst sogar durch Beton ihren Weg.
Sie gibt uns die Kraft Hindernisse zu überwinden und unsere Ziele zu erreichen, egal, wie die äußeren Umstände auf den ersten Blick scheinen. Es ist die Zeit, diese aufstrebende Kraft spüren und auch zuzulassen, die nichts aufhalten kann.

 

#2 Grün zelebrieren

Aus der Farbtherapie wissen wir, welch beruhigende Wirkung die Farbe GRÜN oder ein Spaziergang in der Natur auf uns hat. Es stellt eine körperliche und seelische Balance im Körper her. Darum zelebriere diese Farbe und verbringe möglichst viel Zeit draussen im Freien.

 

#3 Ziele und Visionen

Nicht ohne Grund steht das Element HOLZ für das Erkennen neuer Möglichkeit, Tatendrang und pure Lebensfreude. Selbstausdruck und Chance auf den Neubeginn.
Die zugehörigen Organe sind die LEBER, die als Architektin deines Lebens versucht, der Vision deines Lebens Ausdruck zu verleihen.
Ihr zur Seite steht die GALLENBLASE als Baumeister, dessen Ausgabe es ist, schnell Entscheidungen zu treffen und einen konkreten, möglichst guten Plan zu entwerfen, um dieses Ziel auch umzusetzen.

 

#4 Flexibilität

Mit einem guten, ausgeglichenen HOLZ Element gelingt es,  die Flexibilität zu bewahren. Beweglich sein wie ein Bambus – im Körper und im Denken.
Schnell zu reagieren und Hindernissen auszuweichen, oder aus lauter Starrheit nicht zu übersehen, dass das gesetzte Ziel in dieser Form vielleicht gar nicht mehr für dich passt und einer kleinen Änderung bedarf.

 

#5 Pflege von innen

Um deinen Körper in frühlingshaften Reinigung zu unterstützen baue vermehrt grüne Lebensmittel und Bitterstoffe in deinen Speiseplan ein. Genauso liebt es dein Holz mit frischen (Wild-) Kräutern und Sprossen verwöhnt zu werden. Außerdem wäre es ratsam, auf alle extreme zu verzichten: zu fettig, zu süß, zu sauer, zu salzig, zu scharf, zu spät, zu viel…

 

#6 Organfunktion stärken

Besonders eine gute Organfunktion der Leber ist für unser Wohlbefinden extrem wichtig. Hier eine altbewährte Methode um deine Leber zu unterstützen, die ich jedem als Kur empfehlen kann:

Der Leberwickel
Der  Stelle dir neben dem Bett eine kleine Schüssel oder Topf bereit. Tauche ein kleines Handtuch in heißes Wasser, gut auswringen und so heiß/dampfend wie möglich auf die Leberzone unter deinen rechten Rippenbogen auflegen (lass dir vielleicht dabei helfen),aufgeschnittenen Gefrierbeutel/Plastiksack darüber legen mit einer gut warmen Wärmflasche abschließen.
Ab ins Bett, gut zudecken und 15-20 min ruhen und die Müdigkeit zulassen.
Wenn du das Gefühl hast, es wird „feuchtkalt“: Handtuch und alles andere in den Topf, liegenbleiben und am besten gleich weiterschlafen.

 

#7 Wind und der STRESS

Das pathogen Klima für das Holz ist der Wind, der im chinesischen Verständnis für alle Einwirkungen von außen steht. Damit sind neben physischen Faktoren vor allem auch psychische gemeint, die eines hervorrufen: STRESS.
Manchmal ist es ratsam, einen Gang runter zu schalten. Die Karriereleiter sieht von Innen nicht ohne Grund wie ein Hamsterrad aus.

 

#8 Aktion Bitte lächeln

Es heißt, das Passwort des Lebens sei HUMOR. Und dieser ist zufällig auch dem HOLZ zugeordnet. Hast du gewusst, dass du 10 Sekunden Lachen deine wichtigsten Probleme und Sorgen wegmachen kannst? Und dein Körper beim Lächeln gar nicht anders kann, als sein Stresslevel sofort zu senken?
Warum nicht heute ein Lächeln verschenken, und deine Umwelt damit anstecken?

 

#9 BEWEGUNG

Jetzt ist die Zeit, wieder in Bewegung zu kommen und mehr für deinen Körper zu tun. Denn was liebt die Leber am meisten? – Bewegung mit viel Freude, aber ohne Leistungsdruck!
Dabei ist es egal, wofür du dich entscheidest.
Jetzt ist die Zeit nach den wirklichen Bedürfnissen deines Köpers zu fragen.
Nach welcher Art von Bewegung ist dir? Was macht dir Freude?

 

#10 LET IT BE and LET IT GO

Der Frühlings ist die Zeit für den Körper zu einem Hausputz, in dem er sich von allem entledigen kann, was ihm nicht gut tut.
Meistens sind es aber gerade EMOTIONEN, die uns nicht gut tun. So wäre es die richtige Gelegenheit Wut, Ärger, Zorn, Sorgen, Stress und alle Emotionen die dir nicht mehr dienlich sind gehen lassen, noch bevor sie sich zu lange anstauen und sich dann plötzlich in einem heftigen Ausbruch – wie es nur das aufschießende Holz kann – zu entladen.