• Martina Müllner

Sacred Moontime und Kitcharie

Aktualisiert: März 9


Die Tage der Menstruation sind für viele Frauen (leider noch) eine Zeit, die sie am liebsten verbergen und verstecken. Oft auch gefolgt von heftigen Schmerzen und Unwohlsein. Dabei sollte diese Zeit zu einer heiligen MOONTIME für dich werden….



Die Zeit der Bewahrerin

Die Menstruation entspricht der Phase des Neumondes, der Dunkelheit und des Rückzuges. Frauen sind empfindsamer und sensibler. Auch fühlen sich durch den Blutverlust auch oft müde, ausgelaugt und ihnen wird schneller kalt. Genauso ist das Immunsystem weniger stabil. In der Phase der Blutung sollten wir daher auf alles verzichten, das uns auskühlt oder anstrengt.


Achte gut auf dich

Es ist auch der ideale Moment um auf sein Bauchgefühl zu hören, zu Meditieren, Tagebuch zu schreiben, auf seine Träume zu achten und danach zu handeln. Ich versuche außerdem mir möglichst viel Ruhe und Wärme zu gönnen und die Phase des Loslassens mit leicht verdaulichem Essen oder sogar ein paar Demontagen auf allen Ebenen zu unterstützen. Die ideale Kost ist sehr leicht und warm, soll deine Verdauung nicht belasten und dich gut nähren. Keinesfalls Rohkost, Käse, Pilze, Kohl, oder Soja. Ich koche mir dafür gerne mein Moontime Kitcharie oder mache mir Goldene Milch.


Kitcharie ist ein typisches Gericht aus dem Ayurveda, das sehr bekömmlich und durch die Kombination an Gewürzen leicht verdaulich ist. Das Ideale für dein Moontime – Detox…




ZUTATEN FÜR EINEN TAG

  • 1 Tasse Basmatireis

  • ½ Tasse Mung Dhal

  • 2 EL Ghee

  • ½ TL Kreuzkümmel

  • ½ TL Kurkumapulver

  • ½ TL Fenchelsamen

  • 1 TL Koriandersamen

  • 2-3 Nelken1 Lorbeerblat

  • t2 cm frisch geriebener Ingwer

  • 1 TL Salz

  • Wasser

  • 2 Handvoll Gemüse (z.B. Fenchel und Spinat)

  • Zitrone

  • frischer Koriander und/oder Sprossen


Das Mung Dhal weichst du am besten schon am Vorabend (oder mindestens 4 Stunden) ein. Das verkürzt nicht nur die Kochzeit, sondern macht die Hülsenfrüchte auch leichter verdaulich.


Bring das Gee (bzw. als vegane Alternative Kokos- bzw. Sesamöl) zum Schmelzen und röste alle Gewürze bei mittlerer Hitze, bis sie anfangen zu duften. Sei vorsichtig, sie verbrennen relativ schnell! Dann gib Mung Dhal und Reis dazu und röste sie kurz mit an. Wasser dazu und lass es offen köcheln.

In der Zwischenzeit kannst du den Fenchel klein schneiden und gegen Ende mitkochen, bis sich die Mungbohnen auflösen. Eventuell musst du hin und wieder etwas Wasser hinzugeben, da Mungbohnen und Reis relativ viel Wasser aufnehmen. So kannst du auch beeinflussen, welche Konsistenz dein Kitchari haben soll. Salze das Kitchari erst zum Schluss!


Entferne das Lorbeerblatt. Rühr den Spinat in das Kitchari und gib Zitronensaft hinzu. Serviere mit frischem Koriander oder Sprossen.


Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und eine Zeit voller Genuss!

©2020 einfachFRAUSEIN

einfachFRAUSEIN

Mag. Martina Müllner 

  • Grau Facebook Icon
  • Grau Icon Instagram
  • Grau YouTube Icon