• Martina Müllner

Seed Cycling

Aktualisiert: Mai 14

In meiner Arbeit verbinde ich gern mein Wissen und meine Erfahrungen aus östlicher Medizin und den Lehren aus dem Ayurveda. Gleichzeitig ist es mir ein Anliegen, biologische und möglichst regionale Produkte zu verwenden. Und so bin ich immer wieder aufs Neue erstaunt, wie sehr diese beiden Heilmethoden Hand in Hand gehen, sich ergänzen und mit heimischen Produkten umsetzen lassen.



Alles, was Frau braucht, findet sie rund um ihr Haus.



Grundlage der Gesundheit der Frau ist es, über ihren Körper und ihre Bedürfnisse bescheid zu wissen und dem auch nachzugehen - in jeder Phase!

Oft verlieren wir durch Stress, unregelmäßigen Lebensstil oder die Einnahme der Pille den Kontakt zu den natürlichen Rhythmen und können Signalen, die der Körper uns sendet, nicht mehr richtig deuten.

Symptome wie Regelbeschwerden, unregelmäßige oder ausbleibende Menstruation, zu starke oder schwache Blutung sind Anzeichen dafür, dass es etwas nicht stimmt.

Wie kannst du dich selbst gut unterstützen?

Sowohl im Ayurveda als auch in der östlichen Medizin sind für die Gesundheit und Fruchtbarkeit der Frau folgende Dinge essentiell:

  • gute Verdauung (Agni)

  • gutes und ausreichend Blut (Körpersäfte)

  • genügend Substanz

  • ausreichend Bewegung

  • Prana, Ojas bzw. Qi

Ein erster Schritt zurück in die Balance ist es, dem Körper mit möglichst natur belassenen und unbehandelten Nahrungsmitteln wieder die richtigen Impulse zu geben und ihn mit allen Nährstoffen und Bausteinen zu versorgen, die er für das Wunderwerk Zyklus jeden Monat braucht. Eine Ernährung, die genau auf diese Bedürfnisse abgestimmt ist, kann das Wohlbefinden steigern und zyklusbedingte Beschwerden lindern.




Eine Möglichkeit bildet das sogenannte Seed Cycling, um den Hormonhaushalt wieder in die richtige Balance zu bringen.





Weiblicher Zyklus - ein Tanz der Hormone


Basis für die Gesundheit der Frau ist mit Sicherheit ein funktionierender und harmonischer Zyklus. Es gibt aber die unterschiedlichsten Ursachen, warum dieses sensible Spiel der weiblichen Hormone aus dem Gleichgewicht kommt. Meistens sind äußerer und innerer Stress, Umweltbelastungen sowie das Absetzten der Pille einer der Faktoren.


Wie macht sich das bemerkbar?


  • unregelmäßiger oder ausbleibender Zyklus

  • zu lange oder zu kurze Blutung

  • zu viel oder zu wenig Blut

  • heftige Schmerzen, Krämpfen oder PMS

  • Müdigkeit

  • Gewichtszunahme

  • Haarausfall oder Hautprobleme


Seed Cycling ist eine Möglichkeit deine Hormone wieder in Balance zu bringen, das Gefühl für deinen Körper zurück zu bekommen und ihm langsam wieder die richtigen Signale zu geben.


Die Idee dahinter ist einfach:

In den verschiedenen Phasen des Zyklus werden jeweils verschiedene Samen (engl. Seeds) zu sich genommen, um den Hormonhaushalt natürlich zu regulieren. Ohne synthetische Hormone. Ohne chemische Zusammensetzung. So naturbelassen wie möglich, da die einzelnen Samen auch bestimmte Öle, Vitamine und Nährstoffe enthalten, die den Körper in ihrem Gesamtpaket bei der Produktion, Ausschüttung und Metabolisierung von Hormonen unterstützen.

Seed Cycling orientiert sich an den zwei Phasen des weiblichen Zyklus.

Die erste Phase bezieht sich auf die erste Zyklushälfte (Follikelphase), dauert also vom Ende der Blutung bis zum Eisprung. Die zweite Phase bezieht sich auf die zweite Zyklushälfte (Lutealphase), nach dem Eisprung bis zum Einsetzen der Blutung.

Wenn du zurzeit keinen (regelmäßigen) Zyklus hast, nütze die Mondphasen als Anhaltspunkt. Der zunehmende Mond entspricht der Follikephase, der abnehmende Mond der Lutealphase.

Phase 1: Blutung bis zum Eisprung | Vollmond (Tag 1-14)

Die erste Phase gehört den Leinsamen und Kürbiskernen, von denen du täglich jeweils einen Esslöffel zu dir nimmst.

Sie sollen das Hormon Östrogen boosten. Östrogen brauchen wir, damit sich die Gebärmutterschleimhaut gut aufbauen kann und ist zudem ein guter Freund des Glückshormons Serotonin.

Kürbiskerne sind besonders reich an Zink und fördern so das Steigen des Progesteron-Spiegels in der zweiten Hälfte des Zyklus. Leinsamen unterstützen die Verdauung. Die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren unterstützen die erste Hälfte deines Zyklus. Außerdem enthält dieses Duo sogenannte Phytoöstrogene (Lignane), welche nicht nur die Ausschüttung von Östrogen unterstützen, sondern auch überschüssiges Östrogen binden.

Östrogen ist besonders wichtig bei: ausbleibender Blutung, fehlendem Eisprung, langem Zyklus, wenig Blut, keinem Ausfluss, oder generell zu wenig Substanz,...

Phase 2: Eisprung bis Einsetzen der Blutung | Neumond (Tag 15-28)

Nach dem Eisprung soll der Progesteronspiegel langsam ansteigen, je ein Esslöffel Sesamsamen und Sonnenblumenkerne stimulieren diese Produktion.

Sesam hat dabei besonders nährende Eigenschaften: Er unterstützt mit Calcium unser Herz und unsere Knochen, wirkt wärmend und stärkend auf unser Nervensystem.

Sonnenblumenkerne haben einen hohen Anteil an Magnesium, sind zellerneuernd und wirken sich durch das enthaltende Selen, balancierend auf die Schilddrüse aus und unterstützt die Leber bei der Entgiftung.

Progesteron ist besonders wichtig bei: Kinderwunsch (Halt in der Schwangerschaft), unregelmäßigem Zyklus, Nervosität, Ängsten, starker Blutung (Regulation),...

Wie verwendest du deine Seed-Cycling Mischung am besten?

Du kannst deine tägliche Portion entweder einfach pur Essen, in dein Müsli mischen oder als Topping über deinen Salat. Perfekte Ergänzung dazu sind Hanfsamen, die durch ihre Aminosäuren-Zusammensetzung sowie Omega-3 und Omega-6- Fettsäuren die ideale Nahrung für die Gebärmutter sind.

einfachFRAUSEIN Tipp: Seed Cycling Granola


für jeweils eine Zyklushälfte

3 Hände Saaten

2 Hände Nüsse

1 Hand Hanfsamen

3 EL Kokosöl

250 g Haferflocken

1/2 TL Muskat, gemahlen

3 TL Zimt, gemahlen

1/2 TL Nelke, gemahlen

1 TL Kardamom, gemahlen

1 Priese Kurkuma

1 EL frisch geriebener Ingwer

Salz

4 EL Honig

1. Zyklushälfte: 1,5 Hand Leinsamen, geschrotet und 1,5 Hände Kürbiskerne

2. Zyklushälfte: 1,5 Hände Sesam und 1,5 Hände Sonnenblumenkerne

Nüsse fein hacken. Dann alle Zutaten in einer Schale vermengen. Anschließend auf ein Backblech mit Backpapier geben. Bei 180-200 Grad für 25-30 Minuten backen. Alle 10 Minuten im Ofen wenden. Das Granola abkühlen lassen und in Gläser füllen.

Die Mischung reicht für sechs bis sieben Portionen, also für eine Woche Seed-Cycling. Dazu passen frische Beeren, reife Birnen, etwas Jogurt mit geriebener Zitronenschale oder warme Pflanzenmilch mit Vanille.

Rezept für fermentierte Seed Cyling- Cracker


ACHTUNG: Grundsätzlich kann jede Frau diese Methode anwenden – auch, in den Wechseljahren. Bei Krebs, Endometriose oder Zystenbildung sollte auf die Einnahme von Phytohormonen aber verzichtet werden!

©2020 einfachFRAUSEIN

einfachFRAUSEIN

Mag. Martina Müllner 

  • Grau Facebook Icon
  • Grau Icon Instagram
  • Grau YouTube Icon