Schnupfen(ase) ade

10 Tipps um Schnupfen und Erkältung
schnell wieder los zu werden

 

Meine Tipps, die ich durch einigen Nebenhöhlenentzündungen zusammengesammelt und als „besonders empfehlenswert“ and ich weitergeben möchte! In diesem Sinne: Nase frei und Schnupfen ade!

#1 Nasya

Die ayurvedische Nasenspülung mit einem sogenannten Neti-Kännchen ist mittlerweile zu einem Fixpunkt in meiner Morgenroutine geworden und kommt auch auf jede Reise mit.
Es reinigt die Schleimhäute und Nebenhölen nicht nur von Schleim, sondern (gerade für Allergiker interessant) auch von unerwünschtem Staub und Pollen, die ja für die Irritationen verantwortlich sind.
Einfach 2g Salz in 200ml lauwarmes Wasser auflösen und wechselseitig durch die Nasenlöcher mit geneigtem Kopf fließen lassen.

Wichtig: Anschließend Nase und Schleimhäute gut mit zb. mit Sesamöl einfetten, um sie vor dem Austrocknen zu schützen!

 

#2 Leinöl- Wickel

Hättest du gedacht, dass Leinöl nicht nur innerliche gut für das Immunsystem ist, sondern auch bei Erkältung und Husten mehr als wohltuend und entspannend ist?
Probiere bei schwerem Atem und Reizhusten einen Leinöl-Wickel aus: Brustbereich gut mit Leinöl einstreichen, ein feucht-warmes Handtuch und noch eine Schicht darüber legen und ab ins Bett!

 

#3 Engelwurz

Lange Zeit kannte ich Engelwurz oder Angelikawurzel nur als Räucherwerk, aus der chinesischen Medizin zum Stärken der Mitte und als eines der wichtigsten Frauenkräuter. Eine Schande, denn die schleimlösende Wirkung ist mehr als  genauso wichtig! Und das, ohne typischen WICK- bzw. Mentolgeruch, den ich noch aus der Kindheit kenne. Frag in der Apotheke nach einem Engelwurzbalsam und trag ihn an der Außenseite der Nase, Nebenhölen oder auch auf der Brust auf!

 

#4 Heiliger Dampf

Da die Atemwege bei Schnupfen meistens mehr als überbeansprucht und ausgetrocknet sind, ist Inhalieren eine wahre Wohltat und regt hartnäckigen Schleim zudem an, sich endlich zu lösen. Ich bevorzuge meistens eine Mischung aus Salzwasser und Angelika-Wurzel. Manchmal tropfe ich auch ein paar Tropfen ätherische Öle zB  AIR von dōTERRA ins Wasser. Anschließend die Schleimhäute wieder gut mit Sesamöl einfetten.

Achtung: das Wasser soll nicht zu heiß sein oder kochen, sondern nur dampfen!

 

#5 Akupressur

Mein erster Tipp wäre es, dich ganz sanft mit den Fingerkuppen am Brustbein und unter den Schlüsselbeinen abzuklopfen. Das regt die Thymusdrüse und Bronchien an. Mein zweiter Tipp wären weitere Akupunkturpunkte, die dir schnell mehr Raum im Nebenhölenbereich geben:

DI 20 – DUFT WILLKOMMEN HEISSEN

mach die Nase und Nebenhöhlen frei, Sinusitis, entspannt den Kopf, klärt den Geist

Ma 3 – Große Grube

bei verstopfter Nase, Sinusitis, Schmerzen und Schwellungen der Nase

#6 Ernährung

Jetzt heißt es genug zu trinken, auf leichte Kost umsteigen und zusätzlich verschleimende Lebensmittel zu meiden! Versuche auch etwas Schärfe in deinen Speiseplan einzubauen. Kren, Radieschen, Lauch, (Frühlings)zwiebel, Rettich, Kresse, Schnittlauch, Senfkörner… sind bekanntlich richtige Nasenputzer und sorgen dafür, dass sich der Schleim in Nase und in den gesamten Atemwegen gut löst.
Höre aber auf jeden Fall auf deinen Körper! Der wird dir zeigen, was du gerade brauchst : bei Kältegefühl solltest du dir wieder die nötige Wärme zuführen (Ingwer,…) bei Hitzesymptomen erfrischen.

 

#7 Fußbäder

Bei Erkältung ist klarer Weise zu viel Kälte ins System eingedrungen. Daher solltest du generell darauf achten, deine Füße gut warm halten. Über die Fußreflexzonen kannst du aber weiter unterstützen! Gönne dir dazu (am besten vor dem Schlafengehen) ein Fußbad mit Salz, Ingwer oder ein paar Tropfen ätherischen Ölen. Die aufsteigenden Dämpfe wirken gleichzeitig wie eine sanfte Inhalation. Anschließend warme Socken anziehen und ab ins Bett!

 

#8 Selbstmassage

Die Haut als unser Größtes Organ steht ja in der chinesischen Medizin in direktem Zusammenhang mit unserem Metall-Element und den Organgen Lunge und Dickdarm. Du kannst ihre Funktion  also gut über die Haut unterstützen und gleichzeitig die Lymphe anregen. Auch im Ayurveda unterstützt man die Entgiftung und Heilung gerne mit Berührung, warmen Ölen und Düften.
Als Vorbereitung reibe dich mit einem trockenen Waschlappen (mir sind Massagebürsten immer viel zu heftig und intensiv) gut am ganzen Körper ab. Anschließend gönne dir eine Selbstmassage  (Abhyanga) mit reichlich warmem Sesam- oder Leinöl. Danach kannst du dich in einen Bademantel oder Handtuch hüllen und etwas nachruhen. Anschließend entweder heiß abduschen und ein verwöhnendes Bad nehmen und ab ins Bett. Du wirst bestimmt wunderbar schlafen!

 

#9 Ruhephasen und ausreichend Schlafen

Dein Körper braucht im Grunde IMMER eines als erstes um sich selbst zu regenerier und zu heilen : ausreichend Ruhe und Schlaf.
Sorge also dafür, dich wirklich ein paar Tage Pause zu nehmen. Handy aus. Computer aus. Gut auf dich schauen. Das beste Geheimrezept überhaupt!

 

#10 Shiatsu und Moxa

Wenn die Akupunktur nicht mehr hilft, verwende Moxa.“ So heißt es in alten Schriften der chinesischen Medizin.

So kann dir Shiatsu und eine gezielte Moxa-Behandlung helfen, gestaute Energie wieder in Fluss und  Kälte aus dem Körper zu bringen. Das Wohlbefinden zu steigernd und zu entspannen.