Hilfe bei Übelkeit

10 Tipps bei akuter Übelkeit

Egal, ob auf Reisen, nach und während einer Krankheit, bei Migräne, oder in der Schwangerschaft: akute Übelkeit und ein flauer Magen können das Leben ganz schön schwer machen! Darum möchte ich dir 10 Tipps mitgeben, die mir schon gute Dienste geleistet haben und auch dir ein wenig Hilfe geben sollten.

#1 Ingwer

Wenn du unter Übelkeit leidest, mach die gelbe Inwerknolle zu deinem besten Freund! Besonders auf Reisen habe ich eigentlich immer etwas Ingwer in meiner Tasche mit dabei! Ein paar Scheibchen mit heißem Wasser überbrühen und kurz ziehen lassen, schlückchenweise trinken. Oder für alle mutigen: auf frischer Ingwerwurzel kauen!

 

#2 Pfefferminze

Genauso können die ätherischen Öle der Pfefferminze oder Melisse helfen um deinen Magen zu beruhigen. Entweder schlückchenweise als frisch gebrühten Tee trinken, oder als reines ätherisches Öl z.B. von dōTERRA einen Tropfen direkt einnehmen.
Achtung in der Schwangerschaft und bei gleichzeitiger Einnahme von homöopathischen Mitteln!

 

#3 Bitterstoffe

„Was bitter dem Mund, ist dem Magen gesund“ sagt schon ein altes Sprichwort. Tatsächlich regen Bitterstoffe unser gesamtes Verdauungssystem an. Sie unterstützen Leber, Galle und Darm und helfen bei Blähungen und Völlegefühl. Eine besonders hohe Mengen der wertvollen Inhaltsstoffe findest du vor allem in Wildkräutern wie zB Löwenzahn oder Schafgarbe,… Diese Kräuter findest du übrigens auch in jedem Kräuterbitter. Hier ein Rezept mit dem du dir einen kleinen Vorrat ganz einfach selbst herstellen kannst.

 

#4 Übelkeit und Verdauung

Oft kommt es vor, das eine schwache Verdauung und sogenannte „verschlagene Winde“ für Übelkeit sorgen, da sie den Magen nach oben drücken und somit irritieren. Ein verdauungsfördernder Tee aus Anis, Fenchel und Kümmel schmeckt vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, mit etwas Honig sollte es aber kein Problem sein und hilf definitiv!

 

#5 Brechnuss

Auch unter den homöopathischen Mitteln gibt es einen Tipp, der mir schon sehr geholfen hat und den ich gerade gegen Schwangerschaftsübelkeit meinen Klientinnen immer wieder mitgeben: Nux Vomixa, die Brechnuss. Ich verwende in diesem Fall gerne diesen Magen Darm Komplex in praktischer Tropfenform, den du in deiner Apotheke ganz leicht bekommen solltest.

 

#6 Kreislauf

Zumindestens bei mir treten Kreislaufprobleme und Übelkeit gerne gemeinsam auf. Gerade in der warmen Jahreszeit, nach Krankheit oder bei genereller Schwäche sackt das Blut nach der Mahlzeit in den Magen-/Bauchbereich, weil es dort für den noch anstrengenden Verdauungsvorgang gebraucht wird. (Gilt natürlich auch, wenn einfach nur so einmal ein wenig zu viel gegessen hast.) Einfachster und bester Tipp: Beine hochlagern!

 

# 7 Flüssigkeit

Kennst du das auch, dass du bei flauem Magen und bei Übelkeit rein gar nichts „runter bekommst“. Einerseits ein gesunder und sinnvoller Schutzmechanismus deines Körpers, dennoch ist es extrem wichtig, genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen! Achte also unbedingt darauf, ausreichend zu trinken – am besten Tee oder Wasser. Gegen einen rebellierenden Magen ist auch ein Aufguss mit Käspappel oder griechischem Bergtee sehr zu sehr wohltuend!
Du kannst dir auch eine Gemüsekraftsuppe bzw. Basensuppe kochen, die du über den Tag verteilt mit etwas Miso gewürzt trinkst.
Vorteil: Versorgt dich gleichzeitig mit Vitaminen, Mineralstoffen und bringt deinen Elektrolythaushalt wieder ins Gleichgewicht.

 

#8 Leichte Kost

Belaste deine Verdauungsorgane und vor allem Magen, Leber und Galle nicht mit zusätzlicher Arbeit. Wahrscheinlich werden deine Portionen gerade am Anfang ohnehin nicht all zu groß sein. Steig aber in jedem Fall lieber auf leichte Kost mit viel gedünstetem Gemüse, Kartoffeln, Reis oder Hirse um. Verzichte auch weitgehend auf Milchprodukte, Fleisch oder zu viel Fett. Bei Gastritis ist auch gerne Congee oder Haferbrei…

 

#9 Kuzu und Umeboshi

Ein weiterer Lebensretter kommt aus der Makrobiotik. Dort wird Kuzu bei bei Gastritis, verdorbenem Magen und Übelkeit eingesetzt und hat einigen meiner Klienten sogar während der Chemotherapie sehr geholfen.
Einfach ein wenig dieses stärkehaltigen Pulvers in Wasser auflösen und vor den Mahlzeiten – idealer weise gleich am morgen auf nüchternen Magen – trinken. Wirkt wie ein natürlicher Magenschutz und bildet eine schützende Schicht um deine Schleimhäute.
Am besten wirkt jedoch die Kombination mit Umeboshi, einer Paste aus fermentierter, japanischer Pflaume. Sie macht den Darm basisch und hilf bei Übelkeit, saurem Magen, sowieso zu viel Fleisch- oder Alkoholkonsum.

 

#10 Akupressur

Ganz einfach Punkte, die deine Magen-Energie wieder ins Lot bringen sollten und die in der östlichen Medizin auch gerne einmal (vorsorglich) mit etwas Moxa behandelt werden.

Magen BO Punkt – Bereich unter dem Brustbein, Magengegend sanft mit der Hand berühren

Ma 34/36 – Hände auf die Knie legen und sanft Kreisen, besondere Achtsamkeit über den Kniescheiben

Ma41 – Fuß anwinkelnd, in der Mitte der Hautfalte zwischen den Sehnen

 

#Last but not least

Vergiss Punkt 1-10. Das meine ich ernst. Nütze diese ach so ohnmächtige Situation um ganz auf deine Urinstinkte und Körperweisheit zu vertrauen!
Es ist deine Gelegenheit dir selbst zuzuhören, was und wieviel du gerade brauchst. Hinzuspüren, worauf du wirklich Lust hast und worauf nicht. Dir ausreichend Zeit zum Rasten zu geben. Zu merken, wo du Berührung und Zuwendung brauchst.
Trust yourself. Es wird das Richtige sein!

10 Frauenkräuter

 Die 10 wichtigsten Frauenkräuter

Alles was Frau braucht, findet sie im Garten der Natur. Darum hier die 10 wichtigsten Frauenkräuter, die du jetzt bestimmt selbst finden und sammeln kannst…

#1 Schafgarbe | Augenbraue der Venus

Schon im alten Griechenland wurde die Schafgarbe für ihre blutstillenden, schweißtreibenden und krampflösenden Eigenschaften sehr geschätzt. Die kleinen weißen Blüten sollen dabei übrigens an die Augenbrauen der Venus, Göttin der Liebe und des Wohlstandes, erinnern. Von Frauen wird sie vor allem bei heftiger, schmerzhafter und andauernder Regelblutung (auch Nasenbluten) eingesetzt. Auch zur Wundheilung und Entgiftung wird sie sehr gerne verwendet. Wenn du unter Eisenmangel leidest, kombiniere die Schafgarbe am besten mit etwas Brennnessel.

 

#2 Frauenmantel  |  Hüterin des Schoßes

Frauenmantel ist mit Sicherheit DAS Frauenkraut schlechthin, da Form und Beschaffenheit Blätter als Abbild des weiblichen Schoßes gesehen werden, in dem sich über Nacht der Tautropfen sammeln. Blüten und Blätter können bei fast allen Problemen der Weiblichkeit weiterhelfen : hormonell ausgleichend, harmonisierend auf die Psyche, Kraftspender für die Seele, entzündungshemmend bei allen Arten von Eierstockbeschwerden, bessere Durchblutung des weiblichen Beckens, gewebsstärkend, milchtreibend und Fruchtbarkeit anregend,…

Frauenmantel hat eine stark kühlende und zusammenziehende Wirkung und ist blutstillend bei übermäßiger Menstruation. Da er eine stärkende Wirkung auf die Gebärmutter hat, wird er gerne auch bei minimaler, oder ausbleibender Regelblutung verwendet.

 

#3 Engelwurz | Mantel aus Licht

Engelwurz, auch bekannt als Angelikawurzel, wirkt reinigend auf das Blut und auf die Fortpflanzungsorgane. Sie wirkt erwärmend und schleimlösend bei Erkältungen, wirkt Kälte in der Mitte entgegen, regt die Geschlechtsorgane an und beseitigt Blockaden im Unterleib, die sogar den Eisprung auslösen können. Angelika wird auch bei Zysten und Endometriose angewendet.

Auf psychischer Ebene wirkt Engelwurz wie ein schützender Mantel. Ich verwende ihn auch deshalb auch gerne zum Räuchern, da er Ängste lösen kann, nährend bei Erschöpfung wirkt und den Schlaf deutlich verbessern kann.

 

#4 Kurkuma | Goldener Ingwer

Kurkuma ist momentan nicht ohne Grund sehr beliebt. Da es neben seiner entzündungshemmenden und verdauungsfördernden Eigenschaften auch eines der besten Mittel um den Stoffwechsel anzukurbeln und Funktion und Entgiftung der Leber zu unterstützen. Und genau die ist (nach chinesischer Sicht) maßgeblich an der Menstruation beteiligt und verantwortlich ist. Eine gute Leberfunktion hilft also nicht nur die Menstruation zu regulieren, sondern auch Schmerzen und Symptome vor bzw. während der Menstruation zu lindern.
Ein Grund mehr sich statt einer Tasse Kaffee mit goldener Milch zu verwöhnen?

 

#5 Beifuß | Kräfte der Artemis

Beifuß oder Artemisia vulgaris ist eines der stärksten und ältesten Heilpflanzen Europas. Bereits die Kelten nutzen sie als Zauberpflanze der Frauen, die Druiden verwendeten sie zum Räuchern und im alten China wurde für die Moxa-Anwendung traditionell nur Zigarren aus Beifuß verwendet.
Beifuß soll Frauen ihre Macht zurück geben und sie stärken wie Artemis mit Pfeil und Bogen:
Sie kann selbst schwerwiegende Ungleichgewichte im regulieren, den Beckenboden stärken, Unterleibsschmerzen während der Regel und PMS lindert. Besonders nach jahrelanger hormoneller Verhütung kann Beifuß helfen, zu einem regelmäßigen Zyklus zu finden, oder den Eisprung bei ausbleibender oder zu schwacher Menstruation fördern.

 

#6 Brennnessel | Kraut fürs Blut

Die Brennnessel ist einer meiner liebsten Kräuter, die mich gerade in der Frühlings- und Entschlackungszeit begleiten. Ich kann es jedes Jahr nicht erwarten, die ersten jungen Triebe zu ernten und mit damit dem gesamten Körper eine Frühlingskur zu gönnen!
Sie regt Blasen- und Nierentätigkeit an, fördert den Stoffwechsel wie auch die Verdauung und hilft so bei der Blutreinigung und Entgiftung. Aber auch Kopfschmerzen und Erschöpfungszustände können durch den hohen Gehalt an Mineralstoffen und Chlorophyll beseitigt werden. Außerdem ist besonders der beachtliche Gehalt an pflanzlichem Eiweiß und Eisen für uns Frauen sehr interessant!

 

#7 Rosmarin | Neuer Schwung

Mit diesem wärmenden Frauenkraut kannst du dich auf natürliche Weise so richtig in Schwung bringen! Rosmarin wirkt erwärmend,  macht wach und fördert die Konzentration. Es bringt den Kreislauf in Schwung und hilft bei müden oder schweren Beinen wahre Wunder.
Ich denke, dass es für mich zu den meist verwendeten Kräutern in der Küche gehört weil als mediterranes Kraut einfach unglaublich stimmungsaufhellend wirkt und an Urlaub erinnert…
In der Frauenheilkunde unterstütz Rosmarin die Liebeskraft in dem es den Eisprung anregt, die Gebärmutter erwärmt und durchblutet und die Menstruation fördert. Daher besonders empfehlenswert bei allen Frauen, die eine zu schwache Blutung haben!

 

#8 Beerenblätter | Schönheit von Innen

Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren,… sie alle schmecken nicht nur besonders gut und versorgen uns Frauen mit wichtigen Nährstoffen, sondern liefern dir mit ihren Blättern geballte Schönheitskraft von Innen.
Aufgebrüht als Tee bringen Hormone in Balance und gleichen so vor allem hormonell bedingte Ungleichgewichte der Haut aus und stärken  das Bindegewebe. Vor allem steigern sie aber auch die Fruchtbarkeit: So findet man Beerenblätter meisten Teemischungen, die bei Kinderwunsch eingesetzte werden.

 

#9 Mönchspfeffer | Feuriger Gefährte

Mönchspfeffer gehört zu ebenso zu den stärksten und wirksamsten Frauenheilkräutern. Er ist einer der Gefährten, der ein zu viel an „Wasser und Kälte“ aus deinem Körper vertreibt, das Frauen aufgrund der natürlichen weiblichen Konstitution und der Nähe zum Wasserelement gerne ansammeln.
In Absprache mit deiner Frauenärztin reguliert der Mönchspfeffer als Tinktur oder Kapseln zu starke oder ausbleibende Menstruation oder PMS. Als Teil der Pfefferfamilie wärmt er nicht nur von Innen deine Gebärmutter, sondern regt den Stoffwechsel an und wirkt dem häufigen Frauensymptom der kalten Händen und Füßen entgegen.

 

#10 Rose | Blüte der Schönheit

Schön seit Jahrtausenden gilt die Rose als Sinnbild für Schönheit, Liebe, Reinheit und Sinnlichkeit. Ihr unverwechselbarer Duft schenkt Trost und Hoffnung, wirkt stimmungsaufhellend, aphrodisierend und öffnet das Herz. Ihre Beruhigende Wirkung schenkt dir Entspannung und guten Schlaf. Mit ihrer Lieblichkeit und gleichzeitigen Stärke stärkt sie deine Intuition, nährt dein Selbstvertrauen und Selbstliebe und lässt dich ganz in deine weibliche Kraft eintauchen.

Sie kann Hautentzündungen und Faltenbildung reduzieren und ist für empfindliche oder gereizte Haut ein essenzielles Heilmittel.
Außerdem enthalten die Früchte der Rose, die Hagebutten, eine große Menge an Vitamin C und Carotin.

Frauenkraft der 5 Elemente

Wenn du deinen Zyklus kennst, Frau, dann bist du ganz.
Mit den Elementen verbunden.
Ganz du. Ganz in dir.
Ganz in der Welt.
Ganz – in deinem Leben.

Nives Gobo

Für mich war es enorm wichtig und bereichernd in Verbindung mit den 5 Elementen zu treten, weil sie mir helfen meine Umwelt, die Natur und vor allem mich selbst einfach besser zu verstehen.

Aus dieser Selbsterfahrung und Arbeit mit meinen Klientinnen entstand diese Workshopreihe. Es geht darum tief in die 5 Elemente einzutauchen und die enge Beziehung der Wandlungsphasen zu Körper, Geist und Seele zu verstehen. Die Facetten der Frauenkraft und Weiblichkeit zu entdecken, die sich in den einzelnen Elementen verbergen.

Holz – Feuer  – Erde – Metall – Wasser

 

Welchen Einfluss haben sie im Laufe des Jahres auf mich und meine Emotionen? Wie beeinflussen sie den weiblichen Zyklus? Was braucht vielleicht gerade mehr Aufmerksamkeit oder Unterstützung? Wie können sich Ungleichgewichte ausdrücken? Welches Element solltest du zu welcher Zeit am besten stärken?

Was du an diesem gemeinsamen Tag für dich mitnehmen kannst…

  • Yoga-Einheit zum Aktivieren und Erspüren
  • Potential jedes Elements für dich erkennen und nutzen können
  • Qualitäten bewusst in dein Leben einladen
  • dich in deinem eigenen Zyklus besser verstehen lernen
  • in deinem Körper mit allen Sinnen ankommen
  • mit deiner Frauenkraft verbinden
  • ein neues Gefühl der Selbstbestimmtheit um durchs Leben zu gehen

 

  • Selbstanwendungen für jedes Element
  • Massagen, Wickel und Wohlfühlrituale
  • Achtsamkeits- und Ruhemomente
  • Aspekte der Elemente in der Frauenheilkunde
  • Rezepte und Kräuter für jede Phase
  • Unterstützung und Austausch in geschütztem Kreis

HOLZ – Die Kriegerin

Visionen. Kreativität. Lebensplan.
Frühlingskraft und Durchsetzungsvermögen.
Flexibilität und Humor.
Hormone. Fruchtbarkeit und Menstruation.

Samstag, 27. April 2019 | 9:30 – 16h

 

Feuer – Die Liebende

Klarheit. Präsenz. Ausdruck.
Selbstbewusstsein. Lebensfreude.
Blut, Herz und Gebärmutter.
Sinnlichkeit und Sexualität.

Samstag, 8. Juni 2019 | 9:30-16h

 

Erde – Die Nährende

Integration. Mitte. Denken.
Schwangerschaft und Stillzeit.
Annehmen. Hingeben und Selbstfürsorge.
Selbst auf allen Ebenen nähren.

Samstag, 21. September 2019 | 9:30-16h

 

Metall – Die Alchimistin

Struktur. Klarheit. Grenzen.
Reflexion, Veränderung und Loslassen.
Körperweisheit und Intuition.
Zum eigenen Rhythmus finden.

Samstag, 28. September 2019 | 9:30-16h

 

Wasser – Die Bewahrerin

Stille. Urvertrauen. Ahnenkraft.
Eigene Bedürfnisse.
Stress, Zyklus und Hormone.
Essenz und deine Kraftquelle.

Samstag, 30. November 2019 | 9:30-16h

Workshop | Yoga | Brunch

Ein Tag für dich um die Elemente mit einer Yoga Einheit zu erleben, dich mit einem gemeinsamen Brunch zu stärken und mehr über die Aspekte der weiblichen Kraft zu erfahren. Mit einem neuen Gefühl für dich und deinen Körper und neuer Frauenkraft gestärkt durchs Leben zu gehen.

Bitte bring bequeme Wohlfühlkleidung, Yoga-Sachen und Schreibzeug mit.

Veranstaltungsort einfachSEIN 
Sonnenblumenstraße 15 | 4072 Alkoven

Workshopbeitrag

Einzelner Workshoptag
incl. Unterlagen, Arbeitsmaterialen und vegetarischem Brunch

108 Euro 

 

Anmeldung bis spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Termin.

Shakti Yoga | Moon Flows

Shakti Yoga | Moon Flows

 

Der Mond ist die Frau.
Immer anders. Immer veränderlich.
Geht durch Zyklen und Phasen.
Manchmal heller. Manchmal dunkler.

Die Begegnung und Verbindung mit dem Rhythmus des Mondes bedeutet für uns Frauen vor allem Heilung, die Verbindung mit uns selbst wieder herzustellen und und seinem Zyklus zu folgen heißt, dich selbst als als zyklisches Wesen verstehen.
Das Vertrauen in deine Intuition zu festigen.  Mit deiner inneren Weisheit in Kontakt treten und dein Weiblichkeit stärken. In deinen Körper hinein spüren und die unterschiedlichen Qualitäten wahrnehmen. Erkennen, welch Bereicherung und Geschenk sie für dein Leben sind.

Die Moon Flows geben dir Gelegenheit, dir bewusst Zeit für dich selbst zu nehmen und in die unterschiedlichen Qualitäten und Energien einzutauchen, die dir der Mond zu jeder Phase schenkt.

  • gemeinsames Einstimmen und Chanten
  • Shakti Yoga Flow und Yin Yoga Sequenzen
  • der inneren Stimme lauschen
  • Ausklang bei Moon Prasad

Neumond Flow

Der Neumond lädt dich ein in die Leere einzutauchen und sie hinzunehmen. Zeit der Stille und des Neuanfangs. Die Kraft aller Möglichkeiten in dir zu entdecken und die Intention für den kommenden Zyklus zu setzen.

 

27. September 2019 | 18:30h
Herrenstraße, Linz

26. November 2019 | 18:30h
Herrenstraße, Linz

19 Euro

Verbindliche Anmeldung und weitere Infos.

Schnupfen(ase) ade

10 Tipps um Schnupfen und Erkältung
schnell wieder los zu werden

 

Meine Tipps, die ich durch einigen Nebenhöhlenentzündungen zusammengesammelt und als „besonders empfehlenswert“ and ich weitergeben möchte! In diesem Sinne: Nase frei und Schnupfen ade!

#1 Nasya

Die ayurvedische Nasenspülung mit einem sogenannten Neti-Kännchen ist mittlerweile zu einem Fixpunkt in meiner Morgenroutine geworden und kommt auch auf jede Reise mit.
Es reinigt die Schleimhäute und Nebenhölen nicht nur von Schleim, sondern (gerade für Allergiker interessant) auch von unerwünschtem Staub und Pollen, die ja für die Irritationen verantwortlich sind.
Einfach 2g Salz in 200ml lauwarmes Wasser auflösen und wechselseitig durch die Nasenlöcher mit geneigtem Kopf fließen lassen.

Wichtig: Anschließend Nase und Schleimhäute gut mit zb. mit Sesamöl einfetten, um sie vor dem Austrocknen zu schützen!

 

#2 Leinöl- Wickel

Hättest du gedacht, dass Leinöl nicht nur innerliche gut für das Immunsystem ist, sondern auch bei Erkältung und Husten mehr als wohltuend und entspannend ist?
Probiere bei schwerem Atem und Reizhusten einen Leinöl-Wickel aus: Brustbereich gut mit Leinöl einstreichen, ein feucht-warmes Handtuch und noch eine Schicht darüber legen und ab ins Bett!

 

#3 Engelwurz

Lange Zeit kannte ich Engelwurz oder Angelikawurzel nur als Räucherwerk, aus der chinesischen Medizin zum Stärken der Mitte und als eines der wichtigsten Frauenkräuter. Eine Schande, denn die schleimlösende Wirkung ist mehr als  genauso wichtig! Und das, ohne typischen WICK- bzw. Mentolgeruch, den ich noch aus der Kindheit kenne. Frag in der Apotheke nach einem Engelwurzbalsam und trag ihn an der Außenseite der Nase, Nebenhölen oder auch auf der Brust auf!

 

#4 Heiliger Dampf

Da die Atemwege bei Schnupfen meistens mehr als überbeansprucht und ausgetrocknet sind, ist Inhalieren eine wahre Wohltat und regt hartnäckigen Schleim zudem an, sich endlich zu lösen. Ich bevorzuge meistens eine Mischung aus Salzwasser und Angelika-Wurzel. Manchmal tropfe ich auch ein paar Tropfen ätherische Öle zB  AIR von dōTERRA ins Wasser. Anschließend die Schleimhäute wieder gut mit Sesamöl einfetten.

Achtung: das Wasser soll nicht zu heiß sein oder kochen, sondern nur dampfen!

 

#5 Akupressur

Mein erster Tipp wäre es, dich ganz sanft mit den Fingerkuppen am Brustbein und unter den Schlüsselbeinen abzuklopfen. Das regt die Thymusdrüse und Bronchien an. Mein zweiter Tipp wären weitere Akupunkturpunkte, die dir schnell mehr Raum im Nebenhölenbereich geben:

DI 20 – DUFT WILLKOMMEN HEISSEN

mach die Nase und Nebenhöhlen frei, Sinusitis, entspannt den Kopf, klärt den Geist

Ma 3 – Große Grube

bei verstopfter Nase, Sinusitis, Schmerzen und Schwellungen der Nase

#6 Ernährung

Jetzt heißt es genug zu trinken, auf leichte Kost umsteigen und zusätzlich verschleimende Lebensmittel zu meiden! Versuche auch etwas Schärfe in deinen Speiseplan einzubauen. Kren, Radieschen, Lauch, (Frühlings)zwiebel, Rettich, Kresse, Schnittlauch, Senfkörner… sind bekanntlich richtige Nasenputzer und sorgen dafür, dass sich der Schleim in Nase und in den gesamten Atemwegen gut löst.
Höre aber auf jeden Fall auf deinen Körper! Der wird dir zeigen, was du gerade brauchst : bei Kältegefühl solltest du dir wieder die nötige Wärme zuführen (Ingwer,…) bei Hitzesymptomen erfrischen.

 

#7 Fußbäder

Bei Erkältung ist klarer Weise zu viel Kälte ins System eingedrungen. Daher solltest du generell darauf achten, deine Füße gut warm halten. Über die Fußreflexzonen kannst du aber weiter unterstützen! Gönne dir dazu (am besten vor dem Schlafengehen) ein Fußbad mit Salz, Ingwer oder ein paar Tropfen ätherischen Ölen. Die aufsteigenden Dämpfe wirken gleichzeitig wie eine sanfte Inhalation. Anschließend warme Socken anziehen und ab ins Bett!

 

#8 Selbstmassage

Die Haut als unser Größtes Organ steht ja in der chinesischen Medizin in direktem Zusammenhang mit unserem Metall-Element und den Organgen Lunge und Dickdarm. Du kannst ihre Funktion  also gut über die Haut unterstützen und gleichzeitig die Lymphe anregen. Auch im Ayurveda unterstützt man die Entgiftung und Heilung gerne mit Berührung, warmen Ölen und Düften.
Als Vorbereitung reibe dich mit einem trockenen Waschlappen (mir sind Massagebürsten immer viel zu heftig und intensiv) gut am ganzen Körper ab. Anschließend gönne dir eine Selbstmassage  (Abhyanga) mit reichlich warmem Sesam- oder Leinöl. Danach kannst du dich in einen Bademantel oder Handtuch hüllen und etwas nachruhen. Anschließend entweder heiß abduschen und ein verwöhnendes Bad nehmen und ab ins Bett. Du wirst bestimmt wunderbar schlafen!

 

#9 Ruhephasen und ausreichend Schlafen

Dein Körper braucht im Grunde IMMER eines als erstes um sich selbst zu regenerier und zu heilen : ausreichend Ruhe und Schlaf.
Sorge also dafür, dich wirklich ein paar Tage Pause zu nehmen. Handy aus. Computer aus. Gut auf dich schauen. Das beste Geheimrezept überhaupt!

 

#10 Shiatsu und Moxa

Wenn die Akupunktur nicht mehr hilft, verwende Moxa.“ So heißt es in alten Schriften der chinesischen Medizin.

So kann dir Shiatsu und eine gezielte Moxa-Behandlung helfen, gestaute Energie wieder in Fluss und  Kälte aus dem Körper zu bringen. Das Wohlbefinden zu steigernd und zu entspannen.

Moxa! Was ist das?

„Wenn die Nadel nicht mehr hilft, verwende Moxa.“

 

Moxa leitet sich von der japanischen Bezeichnung MOG SA für eine Beifußart her. Grabfunde belegen, dass dieses Kraut in Nordchina schon 4000 v. Chr. zur Wärmetherapie und der Notfalltherapie eingesetzt wurde.

In einer Behandlung werden bestimmte Akupunkturpunkte anstelle einer Akupunkturnadel mit Wärme durch eine Beifuß-Zigarre oder Moxa-Laser stimuliert. Man kann aber auch indirekt am Körper arbeiten, indem man einen Moxakegel formt und ihn auf eine Scheibe Ingwer oder Knoblauch auf den jeweiligen Akupunkturpunkt setzt.

Nicht nur in der östlichen Tradition kannte man die Heilkraft, die von dieser Methode ausgeht. Auch von den keltischen Drunten wurde der Beifuß als „Mutter der Kräuter“ angesehen und sogenannte  „Hexen“ verwendeten den Beifuß bei Fruchtbarkeitsritualen bis in das ausgehende Mittelalter. Auch in der aus Indien kommenden Heilkunde Ayurveda wird es für den weiblichen Unterleib und zur Verbesserung der Fortpflanzung eingesetzt.

 

Wann ist Moxa besonders wertvoll?

Eine Moxatherapie regt in erster Linie die Durchblutung und damit auch die Selbstheilungskräfte des Körpers an. Ein guter Weg in den Körper eingedrungene Kälte in folge auch Nässe schnellstmöglich wieder los zu werden.
Diese können sich im Atemtrakt, Knochen und Gelenken zeigen:

  • Erkältungen
  • Stirn- und Nebenhöhlenentzündungen
  • chronischer Bronchitis und Asthma
  • Schmerzen des Bewegungsapparates.
    Knie- und Schulterschmerzen
  • Rückenschmerzen

 

Kälte und Nässe können auch durch zu viel kalte und rohe Nahrung in den Körper eingedrungen sein und Probleme im Magen-Darm-Systems oder im Nieren-Blasen-Bereich verursachen:

  • Blähungen
  • Durchfall und Verstopfung
  • Völlegefühl
  • Blasenentzündung
  • Kältegefühl in den Nieren
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit

 

Auch in der Frauenheilkunde gibt es eine lange Tradition. Nicht nur in der Schwangerschaft wird gerne auf Moxa zurück gegriffen. Auch typische Frauenbeschwerden und Erkrankungen können mit Moxibustion behandelt werden, wenn zu viel Kälte in Gebärmutter und Unterleib herrscht:

  • Zyklusstörungen
  • Unterleibsschmerzen
  • Hormonungleichgewicht
  • Infertilität
  • Sterilität oder Schwierigkeiten, Kinder zu bekommen
  • Drehen des Babys
  • Einleitung des Geburtsvorgangs

Element WASSER

Die TOP#10 um das Wasser-Element zu stärken

Gerade in der stressigen Zeit vor Weihnachten ist es besonders wichtig, gut auf sich zu achten und sein Wasser-Element zu unterstützen. Ruhe, Rückzug und Stille bleiben da leider viel zu oft auf der Strecke. Hier habe ich  hier ein paar Anregungen und Ideen für dich gesammelt, um gut durch den Winter zu kommen.

#1 Rückzug in die Hütte

Der Winter lädt dich ein, dir jetzt die Zeit der Ruhe und des Rückzugs zu gönnne, die dein Körper eigentlich auch dringend braucht. Die Natur macht uns im Grunde auch nichts anderes vor. Genug Zeit für dich. Hektik vermeiden. Einen Gang runter schalten. Auszeiten bewusst in den Alltag einbauen. Wohlfühlen.

 

#2  Hinhören

Das Sinnesorgan, das dem Wasser zugeordet wird,  ist das HÖREN. Was passiert, wenn man die äußeren Sinne bewusst zurück zieht und äußere Reize weniger werden lassen… und hineinlauschen in die (scheinbare) Stille. Die Augen schließen und dir selbst zuhören. Dir über deine Bedürfnisse wieder klar werden.

 

# 3 Mediation und die Suche nach deiner Essenz

Eine gute Methode um in die Stille zu gehen, auf das Wesentliche zurückzukommen, ist es dir Zeit für Meditation zu nehmen.Wenn du gleich denkst : „Oh nein, das schaff ich nie! So lange kann ich nicht so sitzen und mein Gedanken jagen sich sowieso immer!“

Es genügt dir einen stillen Ort zu suchen, eine Kerze anzuzünden und zur Ruhe zu kommen. Deinem Atmen zu lauschen.
Als kleine Übung könntest du dir die Frage stellen: Wer du bist? Wie bist du? Was macht dich aus ist deine Essenz? Denn das ist das Wasser-Element in dir. Wo lebst du noch nicht in deinem vollen Potential?
Die Antworten werden kommen. Versuch es einfach aus!

 

# 4 Schlaf

Das Element Wasser stellt unsere Basiskraft da und die beiden Nieren könntest du dir fast wie deine Batterien vorstellen, in der unsere Lebensenergie Jing gespeichert haben. Im Winter solltest du also besonders gut auf deine Ressourcen aufpassen. An erster Stelle steht dabei natürlich ausreichend und erholsamer SCHLAF.
Schaffe dir ein schönes Abendritual, das dich gut entspannend lässt. Ich genieße es zum Beispiel eine Fußmassage mit Lavendelöl zu machen…  Versuche auch möglichst bald ins Bett zu gehen. Die Stunden vor Mitternacht sollen die besten sein!

 

# 5 Nieren warm halten

Meinen musste ich mir noch selbst stricken, jetzt sieht man sie wieder in den Geschäften und sehen auch wirklich gut aus: Nierenwärmer.
Ich bin wirklich froh, denn ich gebe diesen Tipp sehr gerne an meine KlientInnen weiter. Gerade in der Übergangszeit und im Winter achte immer gut darauf, deine Nieren warum zu halten. Du wirst sehen, eine wahre Wohltat für deine Nieren und auch dein unterer Rücken wird sich sehr darüber freuen!

 

# 6 Fußbad

Sag deinen kalten Füßen ade und freu dich über ein wohlig warmes Gefühl, dass noch dazu deine Nieren optimal stärkt!
Dazu ein wallnussgroßes Stück Ingwer klein schneiden, mit ein wenig Wasser kurz aufkochen,  5 – 10 Minuten ziehen lassen. Diesen Sud in eine „Fußschaffl“ leeren und mit wohl temperiertem Wasser auffüllen. Deine Füße so lange darin wärmen, wie es dir angenehm ist. Anschließend gut abtrockenen, in Socken packen und hochlagern, oder gleich ab ins Bett.
Achtung: Der Wasserstand sollte auf jeden Fall eine Handbreite über deine Knöchel ragen! So hast du alle wichtigen Akupunkturpunkte erreich

 

# 7 Körperübungen

Damit deine Energiesystem auch im Winter gut arbeiten kann ist Bewegung enorm wichtig! Um dein Wasser zu stärken und deine Kräfte zu sparen als sie zu verbrauchen, wären Yoga, Qi Gong, Tanzen, oder einfach Bewegung an die frische Luft die bessere Wahl. Dein Hardcore-Bikini-Workout sollte in dem Fall noch warten bis ins Frühjahr.

 

# 8 Wickel und Moxa

Gerade wenn es so richtig kalt und eisig draußen ist, solltest du deinem Körper einheizen und dein Immunsystem gut stärken!  Ich liebe es zum Beispiel mit meinen Klienten Ingwer-Wickel zu machen. Genauso bringt Moxa tolle Wärme in dein Sytem und ist somit ein Immunboost, ideal bei Erkältungskrankheiten und für alle Kälte und Nässe Symptome geradezu perfekt!

 

# 9 Nähren und stärken

Und das geht natürlich am besten über eine Ernährung, die dich nicht zu sehr auskühlt und deine Speicher wieder gut füllt. Hier eine tolle Übersicht über Lebensmittel und die Speiseplan-Zusammenstellung im Winter von meiner Kollegin Pascale Neuens, die ich wahrscheinlich deswegen so sehr schätze, weil wir uns mit der Art zu Kochen extrem ähnlich sind! Mein Geheimtipp um deine Nieren so richtig zu stärken sind aber auf jeden Fall der Klassiker eines warmen Frühstücks und Maroni… und die in jeder Form!

 

# 10 Last but not least….

Sollte dich trotzdem Erkältung oder Grippe erwischen, dir beispielsweise mit Shiatsu Hilfe holen. Dich unterstützen lassen und gut erholt ins neue Jahr und Element starten. Der nächste Frühling kommt bestimmt…

einfachGRENZENlos?!

 Weil es wichtig ist seine Grenzen zu kennen und sie zu hinterfragen. Um sie zu schützen oder loszulassen. Sie zu überschreiten und neu zu definieren.

 

 

Ein Tag für DICH, um neue Klarheit in
Körper, Geist und Seele zu bringen und das Vertrauen
in deine weibliche Kraft zu stärken.

Deine bisherigen Grenzen erkennen.

Hinterfragen. Neu definieren.

Den Raum finden, den du brauchst.

Ihn dir zugestehen und dir auch nehmen.

Deine Bedürfnisse bewusster wahrnehmen.

Deiner Intuition besser vertrauen.

Klarheit gewinnen,

was du in deinem Leben behalten möchtest.

Loslassen. Dankbar sein.

Unser gemeinsamer Tag besteht aus einer sinnlichen Yogaeinheit, nährenden Gesprächen, Eintauchen in die Qualitäten des Herbstes, Zeit zum Reflektieren, Schreiben, Momente der Stille und des Klangs und natürlich ganz viel weiblicher Kraft.

Ein Tag zum Tanzen, Singen, Weinen, Besinnen, Essen, Lauschen und Genießen.

Element METALL

Die TOP#10 um dein Metall-Element zu stärken

Das METALL Element steht im Jahreskreis für den Herbst und stellt als Zeit des Übergangs eine besondere Herausforderung dar: Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit, Innenschau und Rückblick auf das bisherige Jahr. Aber auch das Gefühl der Trauer über die Vergänglichkeit der Natur und des Lebens, Trennung und Verabschiedung von all den Dingen, die uns nicht mehr dienlich sind.

Ein gutes uns starkes Metall verhindert diese Trennungs- und Trauererfahrungen nicht. Im Gegenteil, es hilft uns DURCHzugehen und LOSLASSEN zu können und somit Platz für Neues in deinem Leben zu schaffen.

Hier sind also die Top#10 um die Qualitäten der METALL Zeit richtig für dich zu nutzen:

# 1 Rückzug

Mit dem Herbst beginnt auch der Jahresabschnitt, in dem du ruhigen Gewissens ein wenig langsamer treten kannst. Auch die Natur zieh sich schließlich immer mehr zurück, sammelt ihre Säfte in den Wurzeln um sich auf den Winter vorzubereiten.
Es heißt jetzt auch Innenschau halten und Reflektieren, was du im vergangene erlebt hast. Was du mitnehmen willst, und wovon du dich verabschieden möchtest. Also ruhig öfter ein ganz bewusst mit einer gemütlichen Tasse Tee Zeit für dich selbst nehmen.

 

#2 Immunsystem stärken

Als Vorbereitung auf den Winter ist es jetzt besonders wichtig und wertvoll dein Immunsystem gut zu stärken:
Ausreichend Schlafen und Stress vermeiden, keine Rohkost stattdessen ein warmes, bauchschmeichelndes Porridge am Morgen, Birnenkompott und Mandelmus bei trockenen Schleimhäuten und Husten, keine kalten Füße dafür kalt/warme Wechselduschen und mein besonderer Tipp für einen sonnengelben Immunboost:  Goldene Milch.

 

# 3 Ballast abwerfen

Ein weiterer Weg um dein Immunsystem zu stärken ist es,  deine Verdauung gut zu unterstützen. Weil Darm, Lunge und Haut stehen in direktem Zusammenhang und : wie im innen so im außen. So ist jetzt die perfekt Zeit  um Feuchtigkeit und alten Ballast aus deinem System zu bekommen und ihn nicht mit in den Winter oder gar das nächste Jahr mitzunehmen.
Tipps für die optimale Ernährung im Herbst findest du zum Beispiel HIER.

 

# 4 Trockenbürsten

Um die Haut (und somit Darm und Lunge) bei ihrer Entgiftungs-Funktion zu unterstützen und die Lymphe anzuregen, eignen sich wunderbar Bürstmassagen mit einer weichen Körperbürste, einem Massagehandschuh oder am besten einem heißen Waschlappen. Beginne dich sanft am ganzen Körper von oben nach unten, von außen nach innen, kreisend am Bauch und gut in den Leisten und Achseln abzuschrubben.

 

# 5 Ölmassage und Rituale

Eine etwas sinnlichere Art dein Metall in all seinen Aspekten zu stärken und gleichzeitig die Entgiftung anzuregen sind ayurvedische Wohlfühlrituale: nimm dir Zeit für dich und schaffe in deinem Badezimmer mit Kerzen eine Atmosphäre zum Wohlfühlen. Erwärme Mandel- oder Sesamöl und gib ein paar Tropfen ätherisches Öl dazu. Beginne dich am ganzen Köper damit einzumassieren und nimm das warme Öl, den Duft, die Zeit für dich ganz bewusst war. Hülle dich in einen Bademantel oder Handtücher und lass das Öl für ca 15min tief in deine Haut einziehen. Anschließend warm duschen oder Baden. Mit allen Sinnen genießen.

 

# 6 Rhythmus wiederfinden

Besonders die Lunge sorgt für Struktur und Rhythmus in unserem Leben. Denn gibt es einen sichereren Rhythmus als der des Atems, der uns durch unser ganzes Leben führt? Um sie zu stärken achte einmal ganz bewusst auf DEINEN inneren Rhythmus und deine Bedürfnisse. Versuche langsam ein Gefühl dafür zu bekommen, was du gerade an der Reihe ist. Schlafen oder Wachen. Aktivität oder Ruhe.
Was brauchst du JETZT gerade wirklich?

 

#7  Intuition stärken

Das Vertrauen in deine Intuition zu stärken, ist auch besonders wichtig, da sie Teil deiner Metall-Fähigkeiten sind. Dabei geht es vor allem um die grundlegendsten Instinkte, auf die wir zurück greifen können um in der Natur überleben zu können. Dabei hilft vor allem die Fähigkeit, dich auf den ersten Sinn zu verlassen, den du in deinem Leben ausgeprägt hast: deinen Geruchsinn. Er erdet und verbindet dich mit dieser inneren Weisheit. Vertraue also öfter darauf, dass du „schön den richtigen Riecher“ hast!

 

#8 Grenzen setzen

Metall ist glatt, hat klare Grenzen und trennt ab. Stellt aber gleichzeitig die Verbindung mit unserer Umwelt und Mitmenschen dar. Es gibt die Fähigkeit, gesunde Grenzen aufzustellen und sie zu wahren. Es kennt kein VIELLEICHT.
Wie sind deine Grenzen im Moment beschaffen? Durchlässig? Sehr dünn? Eng oder sehr weit?
Versuche dir öfter in Erinnerung zu rufen, dass ein NEIN zu anderen das größte JA zu dir selbst ist!

 

#9 Loslassen

An diesem Punkt wären wir beim wohl schwierigste Part angekommen: Ausmisten und Loslassen.
Das kann sämtliche Bereiche deines Lebens betreffen: deine Wohnung, deinen Kleiderschrank, deine Adressenliste, deine vermeintlichen ToDo’s, deinen Job, alte Angewohnheiten, Emotionen,…

Du bist in diesem Jahr wieder ein Stück gewachsen und es ist Zeit dich von allem verabschieden, das nicht mehr zu dir passt und du vielleicht schon lange nicht mehr in deinem Leben haben willst. Wenn dir das richtig schwer fällt kann es eine Hilfe sein, mit einem stimmhaften SSSSS auszuatmen und dann LOSZULASSEN.
JETZT ist die Zeit dafür.

 

#10 Atmen

Der Herbst lädt dich wahrlich ein : Raus an die frische Luft, nochmal richtig Sonne tanken und dem Herbstblues vorbeugen!
Deine Lunge und dein Immunsystem stärken mit frischer und mitunter schon kühler Luft.
EINatmen und dir alles zu holen, was du brauchst. Den Moment der Fülle genießen. AUSatmen und kräftig alles Abgeben was du nicht mehr brauchst. Den Moment der Leere genießen. Der Stille. Die Leere. Um wieder EINatmen zu können. In deinem Rhythmus. In Dankbarkeit. Für das Leben.

einfachFRAUsein im Kreis

Frauen begegnen einander im Kreis.
Im Wandel der Elemente. Im Zyklus des Jahres. Im Rhythmus des Mondes.

Schon immer sind Frauen im Kreis zusammengekommen um sich auf Augenhöhe zu begegnen. Sich gegenseitig zu stärken, Geschichten zu teilen und zu erzählen. Sich auszutauschen, Verständnis zu erhalten und von einander zu lernen. Daraus neue Kraft schöpfen.

Tauche ein in diese heilsame Energie, die durch die Verbindung der Frauen und dem Rhythmus der Natur und der Elementen entsteht. Finde dadurch zurück zu deiner weiblichen Urkraft, deinen Wurzeln und eindecke neue Aspekte für deinen Alltag.

 

Gemeinsam durch ein Ritual
für Körper, Geist, Seele.
Musik und Bewegung.
Raum für Austausch.
Mediation und Stille.
Frauenkraft schöpfen.

 

SAMHAIN. Brücke zwischen den Welten.

Als das keltische Neujahrsfest markiert es das Ende des Jahres und der Beginn eines neuen – in der Dunkelheit. Die Tore wischen den Welten  und Jahren stehen offen, unsere Ahnen besonders greifbar.
Es ist der Moment um ihnen zu danken, sie um Schutz und Führung zu bitten. Durch das Tor zu schreiten und hinter uns zu lassen, was wir auf unsere Reise in die dunkle Jahreszeit nicht mitnehmen wollen.

31. Oktober 2019 | 18:30h
Herrenstraße, Linz

Jul. Wintersonnwende.

Die längste Nacht des Jahres. Auf der Reise in die Dunkelheit sind wir am tiefsten Punkt angekommen. Es gilt ihn mit vollem Herzen zu umarmen, weil es ohne Schatten niemals das Licht geben würde. Und so empfangen wir in dieser Nacht auch gleichzeitig den ersten Funken Licht. Wenden uns mit offenem Herzen dieser neuen Hoffnung zu.

20. Dezember  2019 | 18:30h
Herrenstraße, Linz

An diesem Abend wollen wir einen Raum öffnen für Austausch, Reflexion, gemeinsames chanten und die Besonderheiten der Jahresfeste mit einer Yogapraxis nicht nur in unserem Körper zu spüren, sondern ihre Qualitäten auch mit in unseren Alltag zu nehmen.

25 Euro pro Abend

Mitzubringen sind Wohlfühlkleidung, Yogamatte und Schreibzeug.

Anmeldung