Spargelliebe und das Geheimnis um die echte Carbonara


Was kann bei uns daheim nie zu oft gekocht werden? Wofür gibt es nur einen richtigen Weg? Was erinnert Alessio sofort an zu Hause? Was darf trotz strickten Rezept dennoch mit etwas bestem Spargel aufgepeppt werden?


CARBONARA.



Alessio und ich haben ja einen Deal: Ich kann soviel Gemüse und Fermentiertes machen wie ich möchte - ohne zu motzen. Aber es gibt mindestens ein Mal pro Woche Pasta.


Für einen Italiener, der sonst mindestens ein Mal pro TAG Pasta bekommt eine wahres Zugeständnis.


Wenn ich ihm also eine besondere Freude machen möchte, gibt es dafür nur eine Mögliche Variante, die ihn durch das hiesigen Mai-Wetter bedingte Heimweh sofort wieder glücklich macht. Ein echter Römer weiß einfach, wie herrlich eine richtige Carbonara schmeckt, die oftmals reichlich wenig mit der österreichischen Variante zu tun hat. Die Zutaten dafür kannst du an einer Hand abzählen und werden IMMER von bester Qualität eingekauft.

Wahres Soulfood also.



Da ist bestimmt kein Schinken, kein Obers, kein Zwiebel, keine Gewürze außer Salz und Pfeffer, keine Kräuter, kein Schnickschnack drinnen.

Das einzige, das ich an diesem Rezept ändern durfte und darf : mit Spargel abrunden oder besser gesagt aufpeppen.